Home > Uncategorized > Wege und Formen der Marktfinanzierung, 1. Teil

Wege und Formen der Marktfinanzierung, 1. Teil

von Dr. jur. Lutz WERNER (www.hi-tech-media.de)


www.anleger-beteiligungen.de
Der führende Marktplatz für vor- und außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Die Marktfinanzierung bezeichnet einen Mittelzufluss nicht aus dem betrieblichen Leistungs- und Umsatzprozess, sondern aus Quellen von außerhalb des Unternehmens durch gesonderte Finanztransaktionen. Sie wird deshalb als Marktfinanzierung oder Außenfinanzierung bezeichnen.

Betrachtet man den gegenwärtigen Stand der Unternehmensfinanzierung, so lassen die Bilanzstrukturen darauf schließen, dass Bankkredite nach wie vor die am häufigsten genutzte Form der Außenfinanzierung sind. Zum Teil kommen noch Gesellschafterdarlehen zum Einsatz. Alternative Finanzierungsinstrumente wie Private Equity in Form von Eigenkapital oder Mezzanine-Kapital, Leasing und Factoring spielen jedoch eine wachsende Rolle.

Die Zurückhaltung der Kreditinstitute bei der Kreditvergabe trägt zu einer stärkeren Auseinandersetzung der Unternehmen mit neuen Finanzierungsformen und Finanzierungswegen bei. Immer mehr Unternehmen bemühen sich, den Kapitalmarkt sowie seine Akteure wahrzunehmen und ganzheitlich zu betrachten. Unter Berücksichtigung des Marktgedankens nutzen sie jede sich bietende Finanzierungsoption, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. Einen besonderen Stellenwert bei den finanzstrategischen Erwägungen nimmt dabei neben dem Leasing und Factoring vor allem die Stärkung der Eigenkapitalbasis ein.

Wie eine ganzheitliche Kapitalstrategie aussehen kann, verrät eindrucksvoll ein Blick z. B. auf die Bilanz der Deutschen Bank, die sich sowohl über Aktien als auch über Genussscheine, stille Beteiligungen und Nachrangdarlehen (Eigenkapital) sowie über Spar- und Termineinlagen ihrer Kunden bzw. anderer Kreditinstitute (Fremdkapital) finanziert. Ähnlich der Fremdfinanzierung mit ihren unterschiedlichen Laufzeiten und Konditionen ergibt sich dabei auch für mittelständische Unternehmen, dass nicht nur eine Finanzierungsform, sondern ein Finanzierungsmix aus verschiedenen Finanzierungsformen und Kapitalgebern – z. B. aus Bankenfinanzierung , Leasing, Factoring und Private Placement – die optimale Finanzierungslösung für das Unternehmen darstellt. In diesem Sinne sollten sich Unternehmen auch von der Vorstellung verabschieden, dass Beteiligungsgesellschaften die einzige Alternative zur Bankenfinanzierung darstellen und dass z. B. Eigenkapital nur durch Beteiligungsgesellschaften oder durch Aktionäre im Rahmen eines Börsengangs erhöht werden kann.

Die folgende Übersicht gibt einen Überblick über Finanzierungsformen und –wege, die vor allem für mittelständische Unternehmen geeignet sind.

Formen der Marktfinanzierung als Finanzierungsmix
Eigenkapital Mezzanine-Kapital Fremdkapital
Vollgesellschaftsanteile Equity Mezzanine

  • Genussrechte
  • Stille Beteiligungen

Debt Mezzanine

  • Genussrechte
  • Wandel-/ Optionsanleihen
  • Anleihen
  • Schuldscheindarlehen
Sonderformen der Finanzierung
  • Sale-and-lease-back
  • Forderungsfinanzierung
    • Leasing
    • Factoring
    • Asset Backed Securities
Wege der Marktfinanzierung
Finanzierungswege Finanzierungsformen
Eigenkapital Mezzanine-Kapital Fremdkapital
Banken X X
Beteiligungsgesellschaften X X
Business Angels X X
Börsengang X
Private Placement X X X
Mitarbeiterbeteiligungen X X X
Öffentliche Fördermittel X X X
Categories: Uncategorized
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: